Donnerstag, 4. Dezember 2014

Spendentransparenz


Diana hat eine Grafik zu Spendeneinnahmen und Ausgaben gemacht ...

Hier geht es zur Spendentransparenz ...


Ich danke allen Freunden, die mich bisher im Leben gehalten haben!

Leider "haben wir noch nicht fertig"! ;-)

 

Kommentare:

  1. Sehr gute Idee mit den Grafiken, und lobenswerte Transparenz. Danke Diana. Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir wünschen, dass Du weiterhin am Leben bleibst und das durchziehst. Viel können wir nicht Dir spenden, eine kleine Gabe wurde aber bereits schon überwiesen. Meistens geben aber die, die auch nicht viel haben.

      Es soll ja 2015 noch schlimmer kommen, die Schrauben werden dann noch fester für die Hartz IVler angezogen. Wo soll das nur noch hinführen?

      "Die Bürger werden eines Tages
      nicht nur die Worte und Taten der
      Politiker zu bereuen haben,
      sondern auch das furchtbare Schweigen
      der Mehrheit."
      (Berthold Brecht)

      Löschen
    2. Mit Einführung von „Hartz IV“ wurde durchgesetzt, dass nach maximal 18 Monaten jeder Erwerbslose den sozialversicherungsrechtlichen ANSPRUCH (!) auf Arbeitslosengeld aus der Arbeitslosenversicherung verliert, selbst wenn er zuvor jahrelang in diese Sozialversicherung eingezahlt hat.

      Da es sich bei „Hartz IV“ also nicht mehr um einen sozialversicherungsrechtlichen Anspruch sondern um eine Sozialleistung aus Steuergeldern handelt, kann die Entrechtung der Erwerbslosen (und deren Kinder!) durch die Jobcenter nun „in aller Ruhe“ und „im Namen aller Steuerzahler“ erfolgen.

      Auf welchem Weg hierzulande gleichzeitig die gesetzliche Rentenversicherung ausgehöhlt wird, dürfte sich ebenfalls inzwischen herumgesprochen haben.

      Parallel hierzu lässt man auch „in aller Ruhe“ öffentliche Schulen verfallen (Motto: „die Kassen sind leer“) und schaufelt auch auf akademischem Niveau „in aller Ruhe“ das Geld der Steuerzahler mehr und mehr in Richtung dazu auserkorener „Exzellenz“-Universitäten.
      Freilich interessiert das alles die „Besserverdienenden“ herzlich wenig, denn diese Leute organisieren sich sowohl ihre soziale Absicherung als auch die Bildung ihrer Kinder ohnehin bereits privat.

      Ich halte daher das sog. BGE für falsch, denn es würde diese gesellschaftliche Entwicklung, in der die Dicke des Geldbeutels der Eltern von vornherein darüber bestimmt, in welchem Umfang sich ein junger Mensch bilden, entwickeln und entfalten kann, nur noch weiter begünstigen.

      Weshalb tritt man nicht für die Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenzen der Sozialversicherungen ein?! Ist es nicht merkwürdig, dass es sich bei den Befürwortern des BGE (neben den vollends durch „Hartz IV“ Entrechteten) überwiegend um Personen handelt, die sich sowieso schon längst jenseits der Beitragsbemessungsgrenzen befinden bzw. Freiberufler bzw. Beamte sind?!

      Würden Freiberufler und Beamte ebenfalls einkommensabhängig (und ebenfalls ohne das Ausgangstor der Beitragsbemessungsgrenzen) in das Sozialversicherungssystem einzahlen, wäre auch die Diskussion um ein BGE aus Steuergeldern meines Erachtens überflüssig.
      Denn würden Politiker und Beamte (dann also auch) die EIGENEN Ansprüche bei Verlust ihres Amtes nach maximal 18 Monaten verlieren, dann wäre der Korruption OFFENSICHTLICH Tür und Tor geöffnet.

      (MAX HORKHEIMER, THEODOR W. ADORNO (Dialektik der Aufklärung):
      „Seit je hat Aufklärung im umfassendsten Sinn fortschreitenden Denkens das Ziel verfolgt, von den Menschen die Furcht zu nehmen und sie als Herren einzusetzen. Aber die vollends aufgeklärte Erde strahlt im Zeichen triumphalen Unheils. Das Programm der Aufklärung war die Entzauberung der Welt. Sie wollte die Mythen auflösen und Einbildungen durch Wissen stürzen. BACON, „der Vater der experimentellen Philosophie“ [lt. VOLTAIRE], hat die Motive schon versammelt. Er verachtet die Adepten der Tradition, die „zuerst glauben, dass andere wissen, was sie nicht wissen; und nachher dass sie selbst wissen, was sie nicht wissen. Leichtgläubigkeit jedoch, Widerwille gegen den Zweifel, …, Prahlerei mit Bildung, Scheu zu widersprechen, …, Stehenbleiben bei bloßen Teilerkenntnissen: dies und Ähnliches hat die glückliche Ehe des menschlichen Verstandes mit der Natur der Dinge verhindert, und ihn stattdessen an eitle Begriffe und planlose Experimente verkuppelt…““)

      Löschen
    3. REINHARD MEY:

      "...
      All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,
      wenn du lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:
      Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
      Halt du sie dumm - ich halt' sie arm!
      ..."

      Löschen
  2. Gerade für dich gespendet,mach weiter Ralph vielleicht ein bissen mehr bissig vorgehen.Mit vielleicht ein recht anwalten der nicht in diese neo-kapitalistisch System arbeitet Muss.Ich wunsche dir ein < Joyeux Noel >

    PS In 2017 Steigt Frankreich von EU Bruxelle/strasbourg 100% AUS
    Ab ende 2017 steigt auch groß-Bretagne auch AUS.

    Dein Treu BGE Soldat aus Berlin Reinickendorf

    AntwortenLöschen
  3. "Ich halte daher das sog. BGE für falsch, denn es würde diese gesellschaftliche Entwicklung, in der die Dicke des Geldbeutels der Eltern von vornherein darüber bestimmt, in welchem Umfang sich ein junger Mensch bilden, entwickeln und entfalten kann, nur noch weiter begünstigen."

    Mit einem BGE könnte sich ein jeder mehr aus der Gesellschaft zurückziehen, um im stillen Kämmerlein seine Bildung zu entwickeln. Doch die Wenigsten haben ein Interesse an echter Bildung, und die Wenigsten haben etwas, das diesen Namen verdiente. Heute verwechselt man das Jagen nach Geld und einem hohen Lebensstandard mit Bildung, anstatt in sich hineinzuhorchen. Viel aus heutigen sogenannten privilegierten Schichten verfügen über eine sogenannte Pseudo-Bildung, die viele Realitäten einfach leugnet oder unterdrückt.
    Erst wenn man dieser "Bildung" nicht mehr hinterherhecheln muss und Zeit für sich aufbringen kann, könnte man erkennen, dass Lernen sogar SPASS macht!
    Dazu braucht es aber Vertrauen und ein geschultes Bewusstsein, wofür erst der nötige raum geschaffen wird, es einem jeden selbst überläßt, ob er am kapitalistischen Wettrennen teilnimmt oder nicht.
    Wir wissen heute nicht nur dass zuviel Stress sich klar negativ aufs Denken niederschlägt, sondern können das sogar sehr genau belegen! Doch aus der Spirale herauszukommen wird ohne etwas wie ein BGE immer, immer schwerer werden, wenn nicht gar irgendwann unmöglich gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stellen Sie sich mal vor, es wären von Ihnen und allen anderen Menschen dieses Landes nur noch täglich sechs Stunden Zeit verlangt, um dem Rest der Gesellschaft mit Ihrer Arbeitszeit zu dienen! Wäre das nicht auch für Sie eine wahrhaft herrliche Vorstellung?!?!
      S. H.

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes