Dienstag, 4. Oktober 2016

Carlo Schmid - Rede zur Grundlegung des Grundgesetzes

03.10.2016:
Mein Beitrag zum Tag der deutschen Einheit:

Ich habe die historische
Rede von Carlo Schmid von 1948
zur Grundlegung des Grundgesetzes
durchgearbeitet und mit Gliederung, Inhaltsverzeichnis, Kurzzusammenfassung der Abschnitte usf. versehen >>

 
 

Kommentare:

  1. Sehr schön Ralph, ich habe mal eine Passage entnommen:

    "Ich glaube, dass das Grundgesetz weiter eine Bestimmung enthalten sollte, die jeden unter Strafe stellt, der das friedliche Zusammenleben der Völker stört und Handlungen in der Absicht vornimmt, die Führung eines Krieges vorzubereiten. Ich denke dabei nicht nur an die Fabrikation und den Handel mit Waffen, sondern auch an den Turnverein, in dem in Wirklichkeit Wehrsport getrieben wird. Wohin diese Dinge uns geführt haben, wissen wir jetzt, und wir bezahlen heute die Rechnung für einen Unfug, den wir einmal leichtfertig duldeten."

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ja - da haben unsere Juristen aber einen schönen Trick gefunden:

      § 80 Abs. 1 StGB besagt:
      "Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft".

      Konfrontiert mit dieser eindeutigen Aussage antwortet der Generalbundesanwalt:
      "Nach dem eindeutigen Wortlaut der Vorschrift ist nur die Vorbereitung an einem Angriffskrieg und nicht der Angriffskrieg selbst strafbar, so dass auch die Beteiligung an einem von anderen vorbereiteten Angriffskrieg nicht strafbar ist."

      Quelle: AG Friedensforschung:
      http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Voelkerrecht/art26gg.html

      Löschen
    2. Teufel noch mal! Und ich in meiner grenzenlosen Naivität dachte schon, dass Planung, Kriegsfuehrung und "Angriffskrieg" - gerade Angriffskrieg - irgendwie zusammengehören müssen! Zuallermindestens von hinten herum gedacht, wenn letzterer schon in Gange gesetzt worden ist.
      Aber doch schon! Aus der Sichtweise unserer politisch Verantwortlichen ergibt das für jedermann ersichtlichen Sinn!
      Die kann man meist höchstens für ihre als Fachsimplerei verkaufte Quacksalberei strafbar machen, da sie dem in aller Regel sowieso keine (positiven) Taten bzw. Umsetzungen nachfolgen lassen.

      Inskünftig sei also den Messerstechern und Unholden ans "Herz" gelegt, ihr Geschäft spontan aus dem Bauch heraus zu verrichten.
      Hol mich hier...

      greetings,

      A.A.

      Löschen
    3. Sorry, ich hatte nicht genau genug gelesen.
      Doch wenn ich an einem von anderen vorbereiteten Angriffskrieg teilnehme, bin ich selbst Teil dieser Vorbereitungen geworden, da Teil des eingeleiteten Krieges, der sich eben aus allen diesen Komponenten zusammensetzt.
      Ich schliesse mich auch nicht der Mafia an; - und versuche meine Tat(en) reinzuwaschen mit der Begründung, ich habe diese ja nicht gegründet und die Aktionen selbst vorbereitet.
      In jedem Fall bringe ich doch noch darüber hinaus meine eigene Familie (hier übertragen auf Deutschland) in Gefahr.
      Nun ist es klar, dass die Urheber des Grundgesetzes besonders die Vorbeugung eines jederzeit möglichen weiteren Krieges fuer Deutschland scharf ins Auge gefasst haben mussten, dass das nach allem Vorgefallenen ihre Hauptsorge war. Wer solche Uminterpretationen vornimmt, ist an krimineller Energie kaum noch zu übertreffen!
      So stimmt es.

      A.A.

      Löschen
  2. Carlo Schmid: "Was heißt aber Verfassung? Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates."

    Was hat aber ein Volk von einer Verfassung, wenn man diese Verfassung bzw. die Grundrechte für einen Teil des Volkes (ca. 5 Millionen Hartz IV Empfänger) einfach nicht mehr anwendet und diese Grundrechte nach Gutdünken mit dem SGB II einfach beugt?

    Es gibt ein schönes Buch von Christoph Möllers "Das Grundgesetz: Geschichte und Inhalt" und in diesem Buch las ich vor einiger Zeit folgendes: "Die Verabschiedung sozialer Grundrechte etwa auf Wohnung und Arbeit unterblieb allerdings, nicht zuletzt, weil die SPD glaubte, diese in einer endgültigen Verfassung unterbringen zu können."

    Man lese und staune, die SPD, also die Partei, die mit der Agenda 2010 dafür gesorgt hat, dass immer mehr Menschen in die Obdachlosigkeit geraten, wollte ein Grundrecht auf eine Wohnung für jeden Deutschen. Aber schon damals ist das wieder einmal daran gescheitert, dass die SPD viel redet wenn der Tag lang ist und die Umsetzung solcher sozialen Grundrechte mit der "Arbeiterpartei SPD" letztendlich nicht machbar war. Aber wenigstens mit ihrem Versprechen "Arbeit für jeden Deutschen" ist die SPD noch fleißig dabei, dieses zu erfüllen, auch wenn es sich hier nur um Sklavenarbeit handelt und diese "Jobs" durch den Sklavenparagraphen § 10 SGB II und unter Umgehung des Art. 12 GG geregelt werden.

    INGO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau.
      Die SPD ist eine Arbeiterpartei.
      Und Sklavenarbeit ist ja auch Arbeit!
      Außerdem macht Arbeit ja auch frei (von Sanktionen - erstmal).

      Diverse Bibel orientierte Christen warten noch auf den Antichristen, der noch vor dem Kommen des echten Christen kommen soll.

      Na ja, immerhin hatten wie hier in Deutschland schon einen richtigen Antisozialisten - Gerhard Schröder.

      PS: Die Idee mit diesem neuen Sozialgesetzbuch hat er von seiner Frau ein geflüstert bekommen - wie Adam damals in dem Garten Eden mit dem Baum der Erkenntnis.

      Löschen
  3. Lieber negüJ, lieber INGO,

    Ihr habt absolut die Wahrheit geschrieben. Jedoch haben diese Wahrheiten leider keinen Bezug zur Rede von Carlo Schmid und seinen warnenden Worten vor eben den Auswüchsen, vor denen Schmid in seiner Rede indirekt gewarnt hat. Es ging Schmid nicht um die Ausgestaltung eines illegitimen Verfassungsstaates, sondern um die Vermeidung eines solchen.
    Seine Warnung bezog sich auf die Folgen, die sich ohne die Einbeziehung der Mehrheit der Menschen eines territorial begrenzten Gebietes ergeben würden, wenn erneut eine Verfassung - ein Grundgesetz, ohne Zustimmung der Mehrheit der betroffenen zustande käme.
    Er (SCHMID) nahm damit vorweg, und hat es ausgesprochen, woran die Demokratie dereinst leiden würde.
    Woran? An Überheblichkeit einer die Welt regieren wollenden Minderheit, die die Mehrheit zum Konsumenten und Kauflaunigen Konsumenten degradieren geneigt ist. Diesem Übel hat Schmid in der besprochenen Rede versucht entgegenzuwirken, ohne das Kind beim Namen zu nennen, weil er ja die Kinder auch nicht kennen konnte die nach ihm kommen würden.

    Diese Rede hat weder etwas mit der SPD von Heute zu tun, noch kann sie von Dummköpfen im Sinne einer Gewaltvorstellung interpretiert werden, die friedlos Ihre Wut gegen das Bestehende mit Gewalt klammheimlich vorgeben verteidigen zu wollen.
    Diese Rede ist ein Aufruf zur "echten" Demokratie gewesen, wenngleich das Haus in Scherben lag und bleibt gültig.

    Bin müde.

    liebe grüße

    mArcus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mArcus,

      mein Kommentar sollte auch keinen Bezug zur Rede von Carlo Schmid haben. Wir befinden uns nicht mehr im Jahre 1948 und die SPD eines Carlo Schmid existiert nicht mehr. Wir sind hier auf dem Blog von Ralph Boes und auf diesem Blog nimmt man zu dem Stellung was uns seit Jahren als Demokratie verkauft werden soll. Wenn die Rede von Carlo Schmid ein Aufruf zur "echten" Demokratie gewesen ist, dann war sein Aufruf jedenfalls für die Katz, wenn man sich in Deutschland umschaut und sich Art. 20 GG durchliest.

      Wie gesagt, wenn ich hier auf dem Blog von Ralph Boes schreibe, dann geht es ausschließlich um Hartz IV, Armut in deutschen Städten, Sanktionen gegen Schwangere, dem System angepasste Richter, soziale Ungerechtigkeit, et cetera. Wenn ich dann nicht immer einen Bezug zu der Überschrift herstelle, dann ist mir das zunächst einmal egal, denn einen Krieg gegen die BA kann man nicht gewinnen wenn man sich an Regeln hält. Man kann aber auch sagen, dass ich mich strikt an die Überschrift halte, die ganz oben erscheint, also: "Die Würde des Menschen ...". Wir führen hier einen Kampf gegen eine Behörde, die im Auftrag des BMAS gegen 5 Millionen Menschen mit schweren Geschützen antritt, da sind Regeln nicht angebracht wenn man nicht im Schützengraben verbluten will.

      Ich will mit einfachen Worten dem Bürger da draußen die Wahrheit um die Ohren hauen, diese Wahrheit aber nicht in zu schwierige Worte verpacken, die der einfache Bürger nicht versteht. Die Aufgabe dieses Bloggs ist es ja auch, dem Bürger die Augen zu öffnen und ihn aus der Denkweise des 19. Jahrhunderts herauszuholen, denn leider ist dem Bundesbürger seit frühester Jugend eingebleut worden, dass man sich gegen eine Behörde nicht zur Wehr zu setzen hat. Der preußische Innen- und Staatsminister Gustav von Rochow (1792 - 1847) formulierte es einmal so: "Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen!"

      Zum Glück gibt es aber auch Bürger die ihre demokratischen Rechte in Anspruch nehmen und in der Lage sind unser Grundgesetz nicht nur lesen zu können sondern es auch zu verstehen, ansonsten wären wir wohl wieder im 19. Jahrhundert eines preußischen Innen- und Staatsministers und hätten "gefälligst das Maul zu halten".

      INGO

      Löschen
    2. Hallo INGO,
      Du hast Recht. Den Satz mit der mangelnden Bezugnahme hätte ich mir sparen können - sorry.

      Ich will Dir kurz erklären, wieso ich das schrieb.

      Zunächst einmal bin ich auch für einfache Worte, um auf die üblen aktuellen Zustände hier hinzuweisen. Da ich aber selbst als ausgebildeter Verwaltungsfachangestellter mit Festanstellung schon 1992 fristlos bei der damaligen Bundesanstalt für Arbeit gekündigt habe, da ich die Entwicklung hin zum SGB II schon damals "intern" für falsch hielt. Danach habe ich dann Geschichte studiert, wobei das Quellenstudium oberste Priorität einnimmt. Wie nicht anders zu Erwarten war, habe ich hier aber nie eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bekommen, und rutschte nach meinem Studium selbst in die Fänge meiner einstigen Arbeitgeber.
      Aufgrund meiner Kenntnisse über Verwaltungsrecht und der Erkenntnis aus dem Studium habe ich seit 2005 alle Phasen der zunehmenden Ausgrenzung, selbst der Menschen mit Berufsabschlüssen plus Studium , durchlaufen. Ich habe mich in dutzenden Widersprüchen und Klagen gegen die heimliche Aberkennung meines erlernten, und vom Staat finanzierten Wissens zur Wehr gesetzt, wobei ich vielfach Erfolg hatte. Und natürlich habe ich mein Wissen auch Anderen zur Verfügung gestellt.
      Ich habe also meine demokratischen Rechte reichlich in Anspruch genommen, und bin vielleicht nur der Torheit anheimgefallen, dass ich den "Feind" besser kannte als er sich selbst.
      Wie (?) , lieber INGO, kann man den Widerspruch eines auf Gesetzen gegründeten Gemeinwesens besser darstellen, als den Behörden Ihre Denk- und Handlungsfehler in die Akten zu schreiben, wogegen keine Bundeswehr eine Waffe besitzt.
      "Mein Kampf" ist so still, und mein "Erfolg" besteht lediglich in stillen Momenten der Genugtuung, wenn die Administration einen Schritt zurückgehen muss.

      Aufklärung - das will ich schon noch schreiben - ist kein Erziehungsersatz, und kann Augen nur öffnen, die sehen wollen.
      Wenn Wir nämlich anfangen unseren Mitmenschen Hemmnisse und Defizite in Bezug auf den Widerstand zuzusprechen, dann besorgen wir ungewollt die Aufgabe derer, die Wir eigentlich meinen.

      Also, nochmals Sorry lieber INGO.

      Löschen
    3. Hallo mArcus !

      Das mit den "einfachen Worten", und das man die Wahrheit nicht in zu schwierige Worte kleiden sollte, habe ich natürlich mit voller Absicht geschrieben, denn oftmals denke ich beim durchlesen der Kommentare: "Bin ich hier eigentlich in ein Seminar mit Germanisten oder Philosophen geraten?". Wenn man die breite Masse aufklären will, dann muss man sich auch der Sprache der kleinen Leute bedienen, ansonsten bekommt man nur Ablehnung. Wir sehen das hier auf dem Blog von Ralph Boes doch seit Jahren, dass der BILDzeitungsleser gar nicht begreift worum es hier eigentlich geht und das er von der Springerpresse in die Richtung gelenkt wird, in die er auch gehen soll. Dann kommt schon mal so etwas heraus, wie: "Ralph Boes, die faule Sau, sollte mal endlich arbeiten gehen". Solche Menschen bekommt man nur durch Aufklärung wieder auf den richtigen Weg, aber da muss man sich natürlich in einer Sprache ausdrücken, die sie auch verstehen.

      Wie gesagt, die Wahrheit, die ich hier verbreiten möchte, ist die Wahrheit die der kleine Mann/Frau auch verstehen kann und keine "akademische Wahrheit", wie ich sie hier leider in geschwollenen Worten zu oft lese. Mal davon abgesehen, ist "Wahrheit die Unverborgenheit des Seins". Wie man sieht, kann auch ich mich schön geschwollen ausdrücken und einen Ausflug in die Metaphysik machen. Damit kann man zwar bei den hier anwesenden Akademikern punkten, aber wenn man nicht die breite Masse der kleinen Leute ins Boot bekommt, dann ist das hier wirklich nur ein Seminar für Germanisten, Philosophen oder wie Du es bist, für Historiker, und alle Mühe ist dann wirklich für die Katz. Ohne die Anerkennung und die Hilfe der breiten Masse ist das hier nur ein sinnloser Kampf gegen Windmühlen und wir alle sind dann Don Quijote.

      Wo wir aber schon mal dabei sind uns hier die akademischen Titel um die Ohren zu hauen. Ich bin Ingenieur und Mathematiker, habe aber leider die Erfahrung machen müssen, dass man als arbeitsloser Akademiker sehr schnell von der BA zum Hilfsschüler degradiert wird. Irgendwann fingen die im Jobcenter an mich ärgern zu wollen, weil sie wohl dachten, dass es ausreicht aus einem Dipl.-Ing. mit einem Federstrich einen Hilfsarbeiter zu machen, aber da sind sie bei mir gegen eine Wand gelaufen. Ich hatte ja schon ein Post vorher geschrieben: "Wie blöd sind die im Jobcenter eigentlich? Wenn die schlau wären, dann würden sie doch den "Störenfried Ralph Boes" endlich in Ruhe lassen anstatt das Feuer weiter anzufachen." - Genau so ist es bei mir auch, anstatt mich in Ruhe zu lassen, wollen sie mir unbedingt beweisen, dass sie schlauer sind als ich, obwohl die Mitarbeiter im Jobcenter sich nicht einmal mit dem SGB II richtig auskennen. Die Leute in der BA und im Jobcenter sind halt nicht die intelligentesten Kekse in der Dose, aber das macht sie ja gerade so unberechenbar und gefährlich.

      INGO

      Löschen
    4. Lieber INGO,

      was soll ich also mit meinem Wissen anstellen, wenn ich es zugunsten der "kleinen Leute" verkleinern soll, derweil ich es zum Kampf gegen die Missachtung der Menschenrechte vergrößern will ? Ist das "Metaphysik", was Ralph oder ich betreiben - in Deinen Augen?

      Es geht mir doch nicht ums Punkten bei Akademikern, oder um "geschwollene Worte", und schon gar nicht um Abgrenzung gegenüber dem/r "einfachen Mann/Frau.

      Aber lassen Wir das. Ich habe ja verstanden. Die Wahrheit, die Du verbreiten willst ist eine universell verständliche, die aber keineswegs den Bildungshorizont der Betroffenen überfordern darf, damit diese sich nicht überfordert fühlen, wenn sie die Bastille aus Wut und Hass gegen das System mit Gewalt einnehmen sollen.

      Ich habe nie die Arroganz verspürt, irgendjemandem sein Verständnis für sein Leben deswegen abzusprechen, nur weil er nicht studiert oder gebildet war. Und Ich würde meine Worte immer gerne wieder gegen den Vorwurf verteidigen, dass es sich dabei um einen akademischen Beitrag gehandelt haben könnte.

      Die Masse wird als Reserve solange bearbeitet, bis sie gefügig ist. Das Individuum aber ist eigenartig bis zum ....

      Liebe Grüße - auch wenn sie nicht gefallen mögen.

      Das Boot besteht nicht nur aus Planken, wie die Wirklichkeit nicht nur aus Philosophen.

      P.S: Ich habe noch eine vergessene Frage.

      Welche Wahrheit soll verbreitet werden ?


      mArcus


      Löschen
    5. Hallo mArcus,

      Du fragst: Welche Wahrheit verbreitet werden soll? Zunächst einmal muss den betroffenen Hartz IV Empfängern die Angst genommen werden sich gegen eine Behörde zur Wehr zu setzen. Dann muss man sie in Rechtsfragen schulen. Zum Beispiel, dass es sich bei der EGV um ein Austauschvertrag im Sinne des § 55 SGB X handelt, denn wenn es sich tatsächlich um einen Vertrag handelt, dann gilt für den Hartz IV Empfänger natürlich auch das Vertragsrecht und der Vertrag muss ausgewogen sein, ansonsten ist bei einem nicht ausgeglichenen Vertragsverhältnis ein derartiger Vertrag nach § 138 BGB sittenwidrig und damit ungültig. Man könnte jetzt noch einige Seiten dazu schreiben, aber ich denke, ich habe die Richtung schon einmal aufgezeigt. Dann muss dem BILDzeitungsleser - ich nehme den BILDleser immer gerne als Beispiel für die gewollte Verblödung in unserer Gesellschaft - die Augen geöffnet werden, damit eben nicht so etwas herauskommt, wie: "Hartz IV Empfänger sind faule, versoffene Dummköpfe die den ganzen Tag in der Hängematte liegen".

      Mir ist seit dem "Auftritt" im letzten Jahr von Ralph Boes vor dem Hotel Adlon am Pariser Platz auch klar geworden, dass sich der Hartz IV Empfänger einfach nicht bewegt. In Berlin gibt es 500.000, also eine halbe Million, Hartz IV Empfänger und davon hat es keiner für nötig befunden sich mit Ralph zu solidarisieren. Bei ca. 5 Millionen Hartz IV Empfänger in Deutschland (3,4 Millionen erwachsene Hartz IV Empfänger plus 1,6 Millionen Hartz IV Kinder und Jugendliche) würde schon ein viertel Prozent, also 12.500 Hartz IV Empfänger, vor dem Reichstagsgebäude ausreichen um Missstände anzuprangern beziehungsweise das menschenverachtende Hartz IV vielleicht endlich zu beerdigen.

      Armut in der Hauptstadt Berlin wäre auch ein schönes Thema. Bist Du schon einmal in Berlin mit der S- oder U-Bahn gefahren? Wenn Du Armut sehen willst und Du es auch erträgst, dass man dich permanent in der Bahn anbettelt, dann fahre mal mit der Berliner U-Bahn.

      Unsere Diskussion entartet aber langsam in einen Schlagabtausch und das wollte ich eigentlich gar nicht. Es ging mir nur darum, aufzuzeigen, dass es sich hier nicht um ein Seminar in einer Universität handelt sondern wir einen Krieg gegen eine Pseudobehörde führen müssen. Eine Behörde, die sich erdreistet gegen 5 Millionen Menschen mit schweren Geschützen vorzugehen. Diesen Kampf kann man nur gewinnen wenn man die breite Masse ins Boot holt und sie nicht abstößt.

      Wir könnten das Spiel jetzt weitermachen und uns in Nichtigkeiten ergehen. Du würdest in Deiner Historikersprache hier etwas beitragen und ich würde vielleicht davon schwadronieren weshalb man in der Quantenmechanik die Funktionalanalysis benötigt, aber letztendlich freut sich nur die BA, die ganz genau weiß, dass sie machen kann was sie will, solange die breite Masse weiterhin im Dornröschenschlaf schlummert und selbst die arbeitslosen Akademiker, die es eigentlich besser wissen sollten, den wahren Feind aus den Augen verlieren.

      Jetzt komme ich aber endlich zum Schluss. Warum sollen mir Deine Grüße nicht gefallen? Letztendlich stehen wir doch auf der gleichen Seite, auch wenn wir in einigen Punkten unterschiedliche Meinungen vertreten. Das sollte hier auch alles keine Schelte gegen diese Seite sein. Im Gegenteil, ich freue mich, dass Ralph Boes sich gegen das System stellt und ich unterstütze ihn auch weiterhin, soweit es in meinen Möglichkeiten liegt. Ralph Boes tut mir auch etwas leid, denn er muss sich hier den ganzen Kram immer durchlesen (-:

      Gruß
      INGO

      Löschen
    6. Warum habe ich oben eigentlich etwas von Quantenmechanik geschrieben? Wahrscheinlich ist mir da gerade Industrie 4.0 durch den Kopf gegangen, also die totale Übernahme der Arbeitswelt durch die Halbleiterphysik bzw. Halbleitertechnologie. Halbleiterphysik ist ein Teilgebiet der Festkörperphysik und schon ist man in der Quantenmechanik gelandet und dann fällt einen Industrie 4.0 ein - so schließt sich der Kreis (-;

      Andrea Nahles stellt ja gerade Arbeiten 4.0 vor, aber Arbeiten 4.0 ist eigentlich nichts anderes als Industrie 4.0, nur etwas verändert, damit es nach einer Idee des BMAS ausschaut. In einer Welt voller Computer, Maschinen, Automaten, GPS gesteuerte Landmaschinen und regelungstechnisch gesteuerte Fabrikstraßen, werden jetzt als Krönung die IT-Technologien - also Halbleitertechnologien - mit Produktionstechnologien verschmolzen um eine Kommunikation Maschine mit Maschine zu ermöglichen. Da fragt man sich doch: Wo bleibt denn da der fleißige deutsche Arbeiter? Nun ja, es entstehen bedrohliche Arbeitsmarkteffekte, etwa den Wegfall signifikanter Anteile von Industriearbeitern, das Verschwinden ganzer Berufssparten oder die Entgrenzung der Erwerbsarbeit. Nach Arbeiten 4.0 kommt dann sicherlich Hartz V oder sollte man das lieber Arbeitslos 5.0 nennen? Aber der systematische Abbau von Jobs durch Wirtschaftsmanager interessiert eine Andrea Nahles (SPD) nicht. Im Gegenteil, es wird wahrscheinlich eher im BMAS darüber nachgedacht, wie man noch einige Millionen weitere Arbeitslose aus der Statistik herausrechnen kann (hier entstehen dann Jobs für Statistiker, die es mit der Statistik nicht so genau nehmen !!!), bis das Kartenhaus zusammenbricht und die ungeschminkte Wahrheit ans Licht kommt. – "Wahrheit" soll hier als Abgrenzung von der Falschheit, also der Lüge als absichtliche Äußerung der Unwahrheit, angesehen werden und sollte nicht als philosophischer Begriff der strengen Logik betrachtet werden. – Bis zu dem unabänderlichen Zusammenbruch der Arbeitswelt hat die SPD, bevor sie endgültig nach 150 Jahren aufhört zu existieren, es sich wohl noch einmal zur Aufgabe gemacht, die kleinen Leute, die einmal ihre Wähler waren, zu demütigen. Und was ist besser geeignet um Menschen zu demütigen, als ihnen zu zeigen, dass sie für die Gesellschaft nicht mehr wichtig sind wenn sie sich nicht dem Willen der Oberen Zehntausend beugen wollen und dass man sie dann auch verhungern lassen kann?

      Es gibt so viele Felder die man hier noch beackern könnte um der "Wahrheit" immer näher zu kommen und auch die Frage zu beantworten, weshalb man Millionen Menschen zu Hartz IV Sklaven gemacht hat und immer noch macht. Das interessiert aber den Bürger da draußen nicht, da er von der Springerpresse und einem gezielten Verblödungsprogramm in den TV Anstalten den Ring durch die Nase gezogen bekommen hat.

      Nun bin ich von dem eigentlichen Thema "Carlo Schmid – Rede zur Grundlegung des Grundgesetzes" aber total abgekommen – oder vielleicht doch nicht? Gesetze lassen sich heute mit der Hermeneutik (Auslegungskunst von Texten) von einigen Rechtsverdrehern, die sich Rechtsanwälte oder sogar Richter nennen, in jede gewünschte Richtung schieben. Aber sollte diese Art der Hermeneutik auch auf das Grundgesetz angewendet werden, nur weil es den Politikern gerade in den Kram passt und man damit das grundgesetzwidrige SGB II auf Millionen arbeitslose Menschen anwenden kann? Ich bin mal gespannt ob das Bundesverfassungsgericht, als Hüter der deutschen Verfassung, sich auch einer "juristischen Hermeneutik" bedient um das Grundgesetz weiterhin für Millionen Bürger außer Kraft zu setzen oder ob das Bundesverfassungsgericht wirklich noch das macht was es machen sollte, also feststellen ob eine getroffene Entscheidung mit dem Grundgesetz in Einklang steht oder nicht.

      INGO

      Löschen
  4. Lieber mArcus,

    was heißt hier, "bin müde"?

    2019 wirst Du schon wach werden, Ralph mag zwar jetzt noch der Schreiblust fühlen, aber spätestens 2019 wird er auch keine Lust mehr haben, sich mit Psychopathen aus den "Ämtern" auseinanderzusetzen! *gg

    Kopf hoch, wir werden das Kind schon schaukeln und mArcus, was gibt es zu gewinnen und was zu verlieren? ;)

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  5. Ich les hier immer 2019 !
    Können Sie mir mal sagen was 2019 sein soll ?!
    Die Wiederkunft Christi wird es doch noch nicht sein - oder ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne ne, der lässt sich noch ein wenig Zeit ;-)
      2019: 70 Jahre Grundgesetz:
      Unser Vorhaben - u.a.:
      https://youtu.be/KTkjknP980Q?t=1h31m50s
      ;-)

      Löschen
    2. Ah ja - danke!
      Allerdings - mit dieser Web-Adresse komme ich auf irgend so einen fernöstlichen Beatstream-Film.

      Löschen
    3. Staun - bei mir klappt es ...
      Vielleicht hilft aber das hier:
      http://artikel20gg.de/video/00-Boes.htm
      Da ab 1 Stunde, 31 Minuten und 50 Sekunden

      Löschen
    4. Ja, jetzt habe ich es auch bekommen.
      Hu, ein Woodstock am Chiemsee.
      Na hoffentlich bringt das was.

      Aber schöne Gegend da !

      In so einer schönen Gegend in so einem schönen Schloß wurde so etwas Schönes ersonnen.

      Ich bezweifele allerdings, dass das unsere Bundesabgeordneten noch beeindrucken kann - aus ihrem Knast heraus.
      Aus ihrem Knast ? Ja Knast !
      Hat jemand schon mal das Bundesabgeordnetenhaus von innen gesehen ?
      Die originale Knastarchitektur ! Da hat der Architekt bereits auch schon ganz im Sinne des Weltmammons gearbeitet und entworfen.
      Und mit Knastologen moralisch ethische Themen klären wollen … ??
      Apropos Knast.
      Es gibt ja Leute, die sagen, dass unsere Gefängnisse in Deutschland eher so eine Art Wellness-Hotels, oder betreutes Wohnen sind.
      Ich sage schon immer: Unsere Gefängnisse sind im Grunde genommen so eine Art geschlossene Hartz4-Anstalt.
      Die Insassen haben da die Wahl zwischen brüten in der Zelle oder irgendwas Arbeiten (irgendwelchen Weihnachtmarkt-Nippes zusammen pfriemeln etc.).
      Wirklich Knast (im Sinne von Strafe und Drangsal) ist bei uns die Forensische Psychiatrie (der sog. Maßregelvollzug - schönes Wort). Mal Gustl Mollath fragen, was da so abläuft.

      Aber was soll ich noch sagen ?
      Jetzt letztens habe ich in den Nachrichten gehört, dass die Gefängnisse in Deutschland irgendwie dem Arbeitsministerium unterstellt werden sollen (!), um dadurch das Problem der Resozialisation von entlassenen Häftlingen zu lösen.
      Na da schließt sich doch der Kreis !

      Also die ganze sog. etablierte Gesellschaft ist ein einziger Knast (oder vielleicht noch treffender - eine Farm), der/die vom Mammon besessen und geführt wird.

      Löschen

Liebe Schreiberin, lieber Schreiber - ich freue mich über ihre Kommentare und veröffentliche sie so schnell wie möglich. Ich bitte allerdings, sich strikt ans Thema des Posts zu halten. Für die Bezugnahme wäre es sehr schön, die Kommentare würden mit NAMEN (oder Kürzel) versehen werden. MfG, Ralph Boes